Menu

Lab2Venture

Lab2Venture goes Berlin ist ein Landesprojekt, das seit dem Schuljahr 2015/16 Schule, Schülerlabore und Unternehmen zusammenbringt. Dabei geht es vordergründig um die Schulung und Vermittlung unternehmerischen Denkens und Handelns, d.h. Schülerinnen und Schüler agieren als Unternehmerinnen und Unternehmer.

Jeweils im Oktober findet ein Kick-Off-Meeting im Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin auf dem Campus in Berlin-Buch statt, auf dem Aufträge "ausgeschrieben" werden. Zu diesen Aufträgen muss jeweils bis Weihnachten ein Angebot vorgelegt werden. Erhält man den Zuschlag, muss die vereinbarte Leistung bis zum folgenden Juni erbracht werden.

Unterstützung erhalten die Teams dabei durch die auftraggebenden Unternehmen, durch das Partner-Schülerlabor und die betreuende Lehrkraft in der Schule, aber auch durch die Koordinatorin von L2V Berlin, Frau Marion Immel (FU Berlin). Im Jahrgang 2017/18 treten als Auftraggeber Herr Görs von der Zell gGmbH und als Unterstützer Frau Ulrike Mittmann vom Gläsernen Labor und Frau Kristmann vom Käthe-Kollwitz-Gymnasium auf. Das Thema dieses Durchgangs ist "CRISPR CAS 9", eine molekularbiologische Methode, um DNA gezielt zu schneiden und zu verändern. Das Team hat zu diesem Thema eine Webseite gestaltet.

Im Rahmen unseres Ganztagskonzepts ist Lab2Venture ein Angebot der Lern- und Studienakademie, in der besonders begabte Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 9 bis 12 über die Inhalte der regulären Lern- und Studienzeit hinaus selbstständig arbeiten können. Die Teamtreffen finden entsprechend regelmäßig während dieser Zeit statt.

An den Parterinstitutionen finden zusätzliche Veranstaltungen statt. Im Schuljahr 2017/18 sind das:

  • Projektmanagement (Workshop an der FU, 14.11.)
  • DNA-Isolation (Kurs im Gläsernen Labor, 15.11)
  • Kreativitätstechniken (Workshop am KKG, 1.12.)
  • CRISPR CAS 9 (Vortrag im MDC, 5.12.)
  • Teambuilding (Workshop am KKG, 24.1.)