Menu

"Jede Gabe ist eine Aufgabe" - die Namensgeberin unserer Schule

Käthe Kollwitz (1867-1945) ist einer der bedeutsamsten Frauen der letzten Jahrhunderte. Ihr Leben und ihre Kunst spiegeln die Brüche, Utopien, Verheißungen und Katastrophen des 19. und 20. Jahrhunderts.
Das breitgefächerte Spektrum ihres Schaffens umfasst zentrale Lebensthemen – das Leid schlechthin, Not und Tod, Hunger und Krieg – wie auch die absolut heiteren, lichten Zonen des Lebens. Als Bildhauerin, Grafikerin und Malerin steht sie dabei für eine überaus politische und soziale Kunst.

Ihr Lebenswerk umfasst Liebe, Hingabe und soziales Handeln. Mutig gegen alle Widerstände, mit denen Mädchen und Frauen damals konfrontiert waren, die nicht konform gingen mit gesellschaftlichen Konventionen. Sie verstand "jede Gabe" als eine "Aufgabe" - eine Aufforderung und Aufgabe für uns als Schule.

Als Schule tragen wir eine Verantwortung gegenüber allen an der Schule Beteiligten - auch gegenüber unserer Namensgeberin.
Durch eine ganzheitliche und systematische Förderung, der die Persönlichkeit, Sozial- und Lernbedingungen, Fähigkeiten und Vorlieben eines Lernenden berücksichtigt, soll dies erfüllt werden. Wie Kollwitz ihre Kunst wirken ließ, so wollen wir wirken.

"Jeder arbeitet, wie er kann. Ich bin einverstanden damit, daß meine Kunst Zweck hat. Ich will wirken in dieser Zeit, in der die Menschen so ratlos und hilfsbedürftig sind." (K. Kollwitz)

Die Bilder stellen Schuler_innenprodukte dar. Diese sind im Rahmen der vertieften Auseinandersetzung mit unserer Namensgeberin in der Käthe-Kollwitz-Projektwoche entstanden.

Fotos

Bild 1
Bild 2
Bild 3
Bild 4
Bild 5