Menu

Bereich – Sonderpädagogik

Der Bereich Sonderpädagogik stellt sich den Herausforderungen, die Vielfalt und Individualität der Kinder und Jugendlichen mit besonderen Bedürfnissen an unserer Schule zu begleiten und zu unterstützen.
Gemeinsam lernen Schüler*innen mit und ohne einem Förderstatus, wie z. B. Autismus, Emotionale und soziale Entwicklung, Hören und Körperliche und motorische Entwicklung, sowie mit chronischer Erkrankung oder einer Lese- Rechtschreibschwierigkeit/Legasthenie in einer Klassengemeinschaft in den Jahrgängen 5 bis 12.
Alle Kinder und Jugendliche erhalten eine individuelle Unterstützung in allen lern- und lebensrelevanten Feldern im Rahmen unserer Ressourcen. Mithilfe von individuellen Gesprächen mit den Kindern und Jugendlichen, dem Elternhaus und den Lehrkräften wird der Rahmen einer individuellen Förderung besprochen, festgelegt und Hand in Hand umgesetzt.
Das Team Sonderpädagogik besteht aus engagierten Lehrkräften sowie aus den Professionen Sonderpädagogik und Sozialpädagogik sowie pädagogische Mitarbeiter*innen und Schulhelfer*innen.

Individuelle Unterstützungsangebote

Individuelle Förderung – anhand eines festgelegten Förderplans, z. B.

  • Gewährung eines Nachteilsausgleichs auf Grund einer Diagnose und durch Beschluss der Klassenkonferenz
  • Förderung in Einzel- und Gruppensituation
  • Individuelle Gespräche , z. B. um Vereinbarungen und Handlungsstrategien zu entwickeln und zu evaluieren/ anzupassen
  • Begleitung durch eine*n Schulhelfer*in bei sonderpädagogischem Förderstatus und SGB VIII § 35a oder § 53
  • ggf. Individuelle Betreuung durch Lehrkräfte des UFO-Teams

  • „Insel“ – Raum für Auszeiten und Stillarbeiten für Schüler*innen mit sonderpädagogischen Förderstatus, psychischen Belastungen sowie Befreiung 2. Fremdsprache und Hochbegabung (Projektarbeit)

  • Doppelsteckung – in Form von Teamteaching in ausgewählten Fächern

Beratung – z. B.

  • Von Erziehungsberechtigten und Lehrkräften

  • Bei der Antragstellung eines sonderpädagogischen Förderschwerpunkts

  • Bei dem Übergang von Grundschule in die Sekundarstufe I sowie Sekundarstufe II in das Studium/ bzw. In die Berufsausbildung